News-Blog


Möchten Sie rund um meine Praxis & meine Angebote immer auf dem neuesten Stand sein?

Schauen Sie einfach hier vorbei oder folgen Sie mir auf Facebook oder Instagram 


04.06.2019

Wir starten heute wieder in einen Portaltag - achtet also gut auf Euch und trinkt viel reines Wasser. 

( Portaltage sind nach dem Maya-Kalender Tage mit einer sehr hohen Schwingung und intensiven kosmischen Einströmungen / Einstrahlungen. Sie haben immer eine Auswirkung auf Körper, Geist und Seele und fordern eine Neuausrichtung, ein Schwingen auf höherer Ebene. Manche Menschen reagieren darauf mit absoluter Müdigkeit, fühlen sich total verlangsamt, nichts klappt wirklich. Andere haben mit Unruhe, Schlafstörungen, Schwindel, intensiven Träumen, Kopf- oder Rückenschmerzen zu tun. Viel reines Wasser trinken, sich gut erden, bewegen, auf die Ernährung und ausreichend Erholung achten, kann gerade an diesen Tagen sehr unterstützend wirken.)

Der Mayakalender hat verschiedene "Wellen"-Perioden, die eine bestimmte Zeitqualität signalisiert.
Heute beginnt die Welle 18 ( weißer Wind), die bis zum 16.6. anhält. Die 18.te Welle ist geprägt von der Ausrichtung auf die Kraft des Geistes. 
Diese Welle bietet als besonderes Geschenk ihrer Zeitqualität unter anderem durchflutende Geisteskräfte, die ständig über das Seelenherz ins emotionale menschliche Herz Informationen in die laufenden Prozesse einpulsen. Die Impulse gelangen über den Emotionalkörper ins persönliche Feld und berühren dort die alten Schmerzmuster aus vielen Inkarnationen.

Dort lösen sie, soweit noch nicht bearbeitet und emotional bzw. auf Seelenebene aufgelöst, mentale Reaktionsmuster (Projektionen) aus, die sich in Bewertungen, Situationsvergleichen mit der Vergangenheit und Verdrängungsstrategien äußern.
In diesem Zusammenhang werden natürlich die damit verbundenen Ängste angetriggert, die sich dann, je nach Bewußtseinsgrad des/der Betroffenen, als Wut, Angriff, Schuldzuweisung, Traurigkeit, Opferhaltung und anderen alten Restprogrammen zeigen können. 

Aber erinnert Euch:  
Mein Gegenüber ist nur mein Spiegel und solange ich von seinem Verhalten nicht emotional angetriggert werde (also in Resonanz gehe), habe ich mit seinen/ihren Themen nichts „am Hut“ und muß mich auch nicht in ein altes Spielfeld hineinziehen lassen.

Die Wind-Welle ist auch eine hilfreiche Plattform, um sich in die Disziplin zu bringen und intensiv anhand der Spiegel zu überprüfen, ob denn das eigene Denken, Fühlen und Handeln im Ein-Klang steht mit der inneren Ausrichtung auf die Seele und das Herz, als Taktgeber der universellen Gesetzmäßigkeiten.

Da heute Portaltag ist stehen uns verstärkt Energien zur Verfügung, um absolute Klarheit in unser Denken und Handeln zu bringen. - Beginnen wir endlich den nötigen Weitblick zu entwickeln und erkennen wir, dass wirklich jeder Gedanke bzw. jede einzelne Handlung von uns Reaktionen -in welcher Art auch immer- in unserem Umfeld zur Folge hat. 
Mit einem Wort: ALLES, was wir denken und auch wie wir denken, hat Konsequenzen, und dennoch ist es äußerst wichtig, nicht nur in unseren Gedanken verhaftet zu bleiben, denn sonst drehen wir uns nur ständig im Kreis. Verlassen wir das dreidimensionale Denken, das sich ja bekanntlich immer wieder nur in “richtig” und “falsch” einteilen lässt und so eine wirklich sehr begrenzte Sichtweise in sich trägt. 
Beginnen wir mit der Großzügigkeit in unserem Denken, und verlassen wir die eingefahrenen Denk- und Handlungsbahnen der Dreidimensionalität und brechen wir auf in eine weitere -viel größere!- Dimension.

Ich wünsche uns allen einen erkenntnisreichen Portaltag.


01.06.2019

 

Zeitqualität Juni 2019 

Gefühlt "rasend schnell" sind wir nun bereits im Juni 2019 angekommen. Die erste Hälfte des Jahres ist, von der gefühlten Geschwindigkeit her, im Nu vergangen. 
Von der Intensität jedoch, ist so vieles schon geschehen. Gerade der Mai hatte es, für so manche von uns, in sich. Durch die intensiven Portaltage ist so einiges an die Oberfläche gekommen und es war, gefühlt, ein "Dauerauflösen" von Themen. 
Zack, kam hier etwas hoch - zack, kam da etwas hoch. 

Manches Mal wurden wir von der Vergangenheit eingeholt und es kamen Dinge zum Vorschein, wo wir dachten, das wir sie schon längst verarbeitet hätten. 
Und doch schlummert so einiges noch im Unterbewussten und wurde von Personen oder Umständen wieder ins Bewusstsein geholt und beleuchtet! 

Pläne, die man sich schön zurecht gelegt hatte, wurden plötzlich aufgehoben oder durchkreuzt - aber nur, damit sich Dinge neu ordnen konnten. Das Vertrauen ins Leben, wurde also so manches Mal auf die Probe gestellt. 

Und ich gilt: das Leben ist IMMER FÜR uns - auch wenn manchmal nicht so anfühlt, oder wir den Sinn noch nicht erkennen können.

Sich etwas "bewusst machen", was vergraben oder verdrängt ist - es ins Licht zu holen, zu erkennen und somit zu transformieren - das wird auch weiterhin Thema sein, obwohl es im Juni weniger Portaltage gibt. 

Wo ist meine wirkliche Absicht, wenn ich Dinge sage oder tue? Wo manipuliere oder belüge ich mich selbst und andere? 
Der Juni kann, unter Umständen, ab und zu, in diesen Bereichen etwas unangenehm werden - es sei denn, wir haben gelernt, hinzuschauen und uns selbst zu lieben! 
Und zwar nicht nur halbherzig und oberflächlich. 

Es reicht nicht nur zu sagen: " Ich habe meinem Ex vergeben und ich liebe mich nun selbst" und unbewusst trauern wir ihm noch nach, oder irgendetwas daran nagt immer noch in uns ( vielleicht sogar seit Jahren!).

Oder darüber zu philosophieren, dass man sich von den überholten Werten seiner Eltern distanziert hat und sie einen nicht mehr beeinflussen, aber insgeheim immer noch bemüht ist, ihnen zu gefallen und ihren Erwartungen zu entsprechen. 
Oder, oder, oder - die Liste kann beliebig erweitert werden.

Kam bei Dir im Mai schon manches Mal die Wut hoch? 
Das ist eine wundervolle Kraft, um Dinge zu transformieren!

Wir werden dazu aufgefordert hinzuschauen! 
Echte Selbstliebe zu praktizieren! 
Zeit in sich selbst zu investieren. 
Hinzuschauen! 
Aufzulösen! 
Uns zu befreien! 

Und damit sind auch körperliche Herausforderungen gemeint, denn sie sind immer Hinweis unserer Seele!

Ein "geht nicht" gibt es nicht. 

Wir können und dürfen uns be-FREI-en!

Die Risiken im Juni kommen, wenn wir die Augen verschliessen - so nach dem Motto - ich sehe nichts, also ist es nicht da. Oder wenn wir falschen Illusionen und Vorstellungen hinterherlaufen und uns somit selber ent-täuschen. Wenn wir die Erwartung haben, andere sind für unser Glück verantwortlich. 

Wenn wir dahinterschauen und Dinge annehmen, so wie sie sind und Selbstliebe "in Echt" praktizieren - wenn wir uns mit uns selbst befassen, be-greifen das alles was uns geschieht oder gespiegelt wird, den Ursprung in uns hat. 
Wenn wir aufhören, mit dem Finger auf andere zu zeigen und das "ich verurteile andere" - Spiel nicht mehr mitspielen, sondern das "ich ziehe das in mein Leben, also was hat es mir zu sagen" - Spiel - dann kann man den Juni mit Leichtigkeit er-leben und Wege ins Glück finden! 
Dann ordnen sich die Dinge und der Juni kann ein wundervoller und magischer Monat für uns werden! 

Es ist die Zeit um flexibel zu sein!
Es ist die Zeit, um auf bewegliche Weise mit unserer Lebenssituation umzugehen!
Schritt für Schritt vorzugehen und uns immer wieder zu überprüfen!
Wenn sich uns eine Herausforderung in den Weg stellt, im Vertrauen zu bleiben - denn es wird sich uns ein Weg zeigen! Etwas zu erzwingen, wird nicht den gewünschten Erfolg bringen. 
Es geht darum offen zu sein, für neue Möglichkeiten! 

Energetische Informationen, die unbewusst sind, sind immer in unserem Energiefeld gespeichert und es ist wichtig, diese aufzulösen. Manches Mal bindet uns sogar noch ein Eid oder Gelübde ( z.B. durch eine vergangene Ehe), oder emotionale Wurzeln an irgendein vergangenes Erlebnis, das "vergraben" ist behindern ein weiterkommen. 
Wir sind energetische Wesen - das ist nunmal nicht zu leugnen und als diese Wesen, sind wir mit allen Dimensionen verbunden.

Wir sind nicht nur unser physischer Körper und wenn etwas weh tut, betäuben wir den Schmerz mit einer Tablette und das reicht aus. 

Wir haben einen Geist und ein Bewusstsein und weitere Ebenen, die uns umgeben - auch wenn wir sie nicht sehen! Einen Gedanken oder ein Gefühl sieht man auch nicht - und doch sind sie da und beeinflussen uns! Zu jeder Zeit! 

Wir haben demnach auch geistige Helfer an unserer Seite und diese können uns behilflich sein, Dinge aufzulösen. 
-Solltest Du Herausforderungen auflösen wollen, dann rate ich zu einem Trance Healing 
-Solltest Du Dir Dinge bewusst machen wollen, denn auch dann kann bereits eine Auflösung geschehen, rate ich Dir zu einer Aura-Lesung
- Solltest Du lieber aktiv auf den Ursprung einer Herausforderung schauen wollen, dann rate ich zu einer Hypnose 

Es gibt vielfältige Möglichkeiten. 
Wenn Du nicht die Möglichkeit hast, durch große Entfernung in meine Praxis zu kommen, dann schreib mich einfach an. 

 

Ich wünsche uns allen einen magischen Juni !! 


31.05.2019 

Heute haben wir wieder einen kraftvollen Portaltag vor uns und die Möglichkeit ( wie an jedem anderen Tag natürlich auch - aber heute beeinflussen die allgemeinen Energien besonders stark) zu reflektieren und Erkenntnisse zu bekommen, die dazu dienen, unsere Themen aufzulösen.
(Was Portaltage sind, könnt ihr hier nachlesen https://www.facebook.com/174639862886017/posts/855401778143152/).

Die Außenwelt spiegelt unser eigenes Sein. - Alles, was wir im Außen zu beanstanden haben, haben wir zu aller erst einmal in uns selbst zu überprüfen. Fehlendes Selbstvertrauen, energetische Stauungen, Lebensangst, Lebenslügen, usw., all dies wird uns (besonders heute) knallhart von unserem Umfeld gespiegelt. 

Sehen wir unsere Umgebung daher heute als wunderbare Hilfe, um uns selbst besser kennen zu lernen und zu verstehen, dass wir uns zu erst einmal nur um uns selbst zu kümmern haben - und um sonst niemanden! 

WIR selbst sind das Wichtigste in diesem, in UNSEREM Leben. Und genau dies ist eine unabdingbare Voraussetzung im laufenden Maya-Jahr: nur wenn wir die heutige Tagesenergie auch bereit sind im Alltag zu leben, können wir all die wunderbaren einströmenden Energien in diesem Jahr auch wirklich sinnvoll für uns verwenden bzw. anwenden!

Nur wem es selber gut geht, kann anderen Gutes tun.
Vermehrt schlummert in uns noch der Glaubenssatz, dass wir uns egoistisch verhalten, wenn wir uns selbst an die erste Stelle setzen. 

„Wenn ich zuerst dafür sorge, dass es mir gut geht – ist das dann nicht egoistisch?“
Sicherlich seid Ihr schon einmal geflogen. Egal wohin, sobald die Sicherheitshinweise vorgetragen werden, kommt der immer gleichlautende Satz: „Im Falle eines plötzlichen Druckverlustes in der Kabine legen Sie zuerst Ihre eigene Sauerstoffmaske an, bevor Sie Ihren Mitreisenden helfen.“ Ist das egoistisch?

Nein, es ist nicht egoistisch, sondern logisch. Im halb erstickten Zustand kannst Du niemandem wirklich helfen. Genauso verhält es sich in den restlichen Lebensbereichen. Deine Selbstliebe ist wie eine Sauerstoffmaske, die es Dir überhaupt erst möglich macht, für andere da zu sein – und hat somit auch kein Egoismus-Potenzial. Selbstliebe befähigt uns zu Empathie und sozialem Handeln, während Egoismus alle anderen Menschen bewusst ausschließt und das eigene Ego über alle anderen hebt. Einem Egoisten fehlt der Rückhalt der eigenen Fürsorge, daher braucht er ständig Bestätigung von allen anderen, hat aber keine Ressourcen, um etwas zurückzugeben.

Selbstliebe ist daher die am wenigsten egoistischste Eigenschaft überhaupt: wir benötigen dann niemand anderen, der unseren Mangel an, was auch immer, ausgleichen soll.
Selbstliebe ist daher der größte Gegenspieler des Egoismus. Nicht zu viel, sondern zu wenig Selbstfürsorge ist also der Grund für egoistische Züge.

Der / die Selbstliebhaber/in akzeptiert sich selbst – mit all seinen/ihren Macken und Fehlern. Deshalb fällt es ihm/ihr leicht, sich in andere hineinzuversetzen und deren Makel zu tolerieren. Er/Sie ist ausgeglichen und lebt rücksichtsvoll, sich selbst und seinem/ihrem Umfeld gegenüber. So wie er/sie um ihre Macken weiß, kennt der/die Selbstliebhaber/in natürlich auch seine/ihre Stärken – und nutzt diese gern, um anderen Menschen zu helfen. Bekommt er/sie Aufmerksamkeit von anderen, behandelt er/sie diese wie ein Geschenk, nicht wie eine Beute. Sein/Ihr Selbstwert bleibt bestehen, unabhängig von äußeren Faktoren. Sie setzen sich daher nicht an zweite Stelle, um anderen zu gefallen. 

Also - nur Mut zur Selbstliebe! 

Die genauen Themen, die heute dran sind lauten:
Klarheit, Selbsterkenntnis, Reflexion, Ordnung, Struktur und Raumlosigkeit. 

Alte Prägungungen, Glaubensmuster, Ahnenmuster, karmische Themen, physische und psychische Herausforderungen - sind IMMER in unserem energetischen Feld gespeichert. Eine Möglichkeit, diese aufzulösen und in die Transformation zu bringen ist das z.B. das Trance Healing, das ich anbiete. 

Solltest Du nicht die Möglichkeit haben in meine Praxis zu kommen, schreib mich einfach an. 

Auch im Juni werden wir ein paar, wenn auch weniger als bisher, Portaltage haben - der nächste schon am 04.06.

 

Ich haben am letzten Portaltag tatsächlich ein "Portal" am Himmel sehen und fotografieren dürfen und teile es mit Euch - welch Geschenk!