Was ist Medialität?


Das Übermitteln von Informationen aus der Geistigen Welt wird im Allgemeinen als Medialität verstanden.

Ein Medium dient dabei als Übertragungskanal und arbeitet mit Wesen aus der Geistigen Welt, also mit Geistführern, Lehrern, Engel, Meistern, Heiligen und anderen Wesen - abhängig vom kulturellen Hintergrund - und bei Jenseitskontakten mit Verstorbenen. Alle Medien sind auch "Sensitive". In der englischen Tradition wird diese Arbeit als "Medialität" (Mediumship) betrachtet und das Arbeiten "nur mit dem Klienten" als "Sensitivität" (Psychic).

 

Die Wahrnehmung feinstofflicher Ebenen, deren Grundlage physischer Natur sind, nennt sich Sensitivität.

Mithilfe übersinnlicher Wahrnehmung können Informationen über Menschen und andere Lebewesen oder Ereignisse gewonnen werden. Informationen direkt von einer Person (Sensitivität) werden unglücklicherweise sehr oft auch als Medialität verstanden; auch ein Sensitiver oder Kartenleger betrachtet sich selber sehr oft als Medium. Sensitive erhalten die Informationen jedoch aus dem Leben des Sitzungsnehmers, so z.B. über die Aura, Chakren oder das Energiefeld.

Nicht jeder Sensitive ist auch ein Medium.

 

Es ist ein Unterschied, ob man aus der Aura eines Menschen "liest" (Psychic) - oder tatsächlich einen Kontakt zur geistigen Welt herstellt. 

Ich nutze für meine Arbeit sowohl meine Medialität als auch meine Sensitivität.